Best Practise

Coca-Cola HBC Austria GmbH, Edelstal

Das Solarkraftwerk in Edelstal (Burgenland) ist mit 2,858 kWp aktuell die größte PV-Anlage im Burgenland. Die Selina PV-Profis haben zusammen mit dem Nachhaltigkeitsteam von Coca Cola HBC eine 2,86 MWp Photovoltaik Anlage konzipiert und im Detail geplant. Selina hat die Förderungen für insgesamt 15 Volleinspeiser-Anlagen erwirkt. Mitte Februar 2019 erfolgte der Baustart dieser PV-Anlage. Die Errichtungsphase war gekennzeichnet von Wetterkapriolen – Schneefall – Windgeschwindigkeiten von bis zu 140km/h und langen Regenperioden. Trotzdem konnte das Selina Errichtungsteam die Anlage wie geplant bauen und Ende Mai 2019 planmäßig in Betrieb nehmen. Die Größe der Anlage erforderte zudem die Errichtung einer neuen Trafostation, bei der der gesamte produzierte PV-Strom gesammelt und anschließend in das burgenländische Netz eingespeist wird. Mit dieser PV-Anlage können im Jahr rund 725 Tonnen CO² eingespart werden.

Unsere Baustelle wurde sowohl vom Coca Cola HBC Audit Team wie auch von der Bezirkshauptmannschaft Neusiedl auf die Einhaltung aller sicherheitsrelevanten Auflagen geprüft. Es wurden keine Beanstandungen ausgesprochen.

Sol Photovoltaic Capital GmbH hat dieses Projekt finanziert und betreibt die Anlagen.

Palfinger AG, Lengau

Der Projektstart für die 500 kWp Eigenverbrauchsanlage war Anfang 2017. Zunächst wurde der Standort in Lengau von unseren Technikern im Detail inspiziert und mittels einer Drohne genau vermessen. Dabei wurden alle wichtigen Punkte abgeklärt – von der Statik bis zum Einspeisepunkt. Auf Basis der Drohnenbilder konnten wir dann eine Visualisierung des angedachten Solarprojektes erstellen. Mit den Detailplänen konnte das Projekt bei den zuständigen Behörden für die notwendigen Bewilligungen eingereicht werden. Nach Genehmigung der Unterlagen konnte das Projekt schließlich am 1. Juni 2017 für die Landesförderung Oberösterreich eingereicht werden. Am 28.09.2017 erhielten wir die Förderzusage, womit das Selina Errichtungsteam mit dem Aufbau der PV-Anlage starten konnte. Aufgrund der unvorhersehbar langen Lieferzeit der neuen Hauptverteiler musste die Förderzusage verlängert und die Inbetriebnahme verschoben werden. Die PV-Anlage ging schließlich am 8. November 2018 in Betrieb und spart rund 126 Tonnen CO²-Emissionen jährlich ein.

Sol Photovoltaic Capital GmbH hat dieses Projekt finanziert und betreibt die Anlage.

Tiroler Rohre GmbH, Hall in Tirol

Die Ausgangssituation des 850 kWp großen Solarkraftwerkes für die Tiroler Rohre war herausfordernd: die Errichtung der Anlage musste auf 8 verschiedenen Dächern geplant werden. Diese machten wiederum eine Vielzahl entsprechender Unterkonstruktionen, um die PV-Module zu befestigen, notwendig. Da das Unternehmen seit über 90 Jahren an diesem Standort gewachsen ist, war die Zugänglichkeit für den Kran „Millimeterarbeit“, wodurch die Anlieferung und Verteilung des Materials auf den jeweiligen Dächern viel Zeit in Anspruch nahm. Zudem mussten bestehende Verteiler nachgerüstet werden, dazu wurden AC Kabel mit einem Durchmesser von 6 cm 130 m weit bis zur Trafostation verlegt werden. Auch Arbeiten in 10 Meter Höhe mit Steigern und Wetterkapriolen stellten das Selina Errichtungsteam vor Herausforderungen. Die PV-Großanlage hat einen Jahresertrag von rd. 910 MWh mit einer jährlichen CO² Einsparung von ca. 226 Tonnen.

Sol Photovoltaic Capital GmbH hat dieses Projekt finanziert und betreibt die Anlage.

Aktuelle Projekte

Kontakt